Inhaltsbereich

IV-Therapien

Zur den IV-Therapien gehören die Bereiche: 

  • Parenterale Ernährung (die Gabe von Ernährungslösungen über einen zentralvenösen Katheter, z.B. Port)
  • Schmerztherapie
  • Antibiose/ Mukoviszidose
  • Immunglobulintherapie

Den Schwerpunkt bei Assist bildet die parenterale Ernährung, da wir aufgrund unserer Expertise fachkompetente und schnelle Versorgungen leisten können.

Eine parenterale Ernährung ist notwendig, wenn sowohl die orale als auch die enterale Ernährung nicht genügend Nährstoffe und Flüssigkeit liefern kann. Sie ist eine effektive Möglichkeit, den Ernährungsstatus in besonderen Lebenssituationen, z.B. bei Chemotherapie oder Kurzdarmsyndrom, rasch zu verbessern.

Im Rahmen der parenteralen Ernährung werden die benötigten Nährstoffe über einen zentralvenösen Zugang (z. B. Port) direkt in den Blutkreislauf eingebracht. Bei entsprechender Indikation besteht die Möglichkeit, dem Patienten im Rahmen einer Schmerztherapie auch hochdosierte Schmerzmittel auf diesem Wege zu verabreichen. 

Auch die Ernährung von Kindern oder unter Dialyse kann in Zusammenarbeit mit der Mediq Nutrimedicare GmbH, einem Tochterunternehmen der Assist, gewährleistet werden. In diesen Fällen sind individuelle Infusionslösungen notwendig, die Mediq Nutrimedicare individuell für den Betroffenen herstellt.

 

Indikationen für eine Parenterale Ernährung sind zum Beispiel: 

  • onkologische Erkrankungen
  • Funktionsstörung des Gastro-Intestinal-Trakts
  • schwere akute Pankreatitis
  • schwere Mangelernährung ohne Möglichkeit zur enteralen Ernährung
  • große chirurgische Eingriffe
  • Verbrennungen
  • Trauma

Eine frühzeitige parenterale Ernährung kann zu einer schnellen Stabilisierung des Gesundheitszustandes führen und so sowohl den Therapieerfolg als auch die Lebensqualität verbessern.