Inhaltsbereich

Wundversorgung

Jeder 5. Bundesbürger hat oder hatte eine schwer bzw. nicht heilende Wunde. Die Tendenz ist zunehmend, weil immer mehr Menschen von den „Volkskrankheiten“ Diabetes oder Venöse Insuffizienz betroffen sind. Was bedeutet eine Verletzung der Haut für einen Menschen? Eine Verletzung der Haut ist eng mit einem persönlichen Empfinden verbunden. Nicht umsonst verwenden wir umgangssprachlich oft die Aussage „Ich fühle mich nicht wohl in meiner Haut“. Die Haut ist unsere Abgrenzung nach außen, unser Schutz. Eine chronische Wunde stellt immer eine große psychische Belastung dar. Zu den häufigsten Erscheinungsformen chronischer Wunden zählen Dekubitus, Ulcus cruris, Diabetisches Fußulcus sowie sekundäre Wundheilungsstörungen nach Operationen.

Durch moderne Behandlungsmethoden ist es heute möglich, verschiedene Ausprägungen von Wunden in relativ kurzer Zeit zu heilen und den Betroffenen dadurch zu neuer Lebensqualität zu verhelfen. Dazu braucht es Fachexperten wie die Mitarbeiter von Assist.

 

Die häufigsten Erscheinungsformen chronischer Wunden sind:

  • Dekubitus
  • Ulcus cruris (arteliell und/oder venös bedingt)
  • Diabetisches Fußulcus
  • sekundäre Wundheilungsstörungen nach Operationen

Assist arbeitet bei der Wundversorgung nach einheitlichen Therapie- und Versorgungsleitlinien, basierend auf den Empfehlungen der beiden führenden Fachgesellschaften ICW und DGfW, und bietet ein breites Produktportfolio namhafter Hersteller.